Sonntag, 25. März 2012

Schattental


Die Temperaturen steigen und die Bouldersaison im Tessin geht langsam zu Ende. Michi wollte unbedingt nochmals mit der Matte ins Tessin. Dama und Obed liessen sich schlussendlich auch überreden und so fahren wir am Samstagmorgen wiedermal durch den Gotthard. Die Conditions sind wirklich nicht mehr ideal für harte Züge am eigenen Limit. Auf der Suche nach ein bisschen Kälte entscheiden wir uns heute mal, den Sektor mit dem vielversprechenden Namen Schattental zu besuchen. Allzu viel Kälte finden wir aber auch hier nicht, schon der Zustieg durchs Bachbett führt beim an Kälte gewöhnten Bouldererkörper zu Überhitzung. Wir landen im Schattental Fiume, direkt am Bach gelegen. Auf den ersten Blick sieht hier alles listig rund und sloperig aus. Schon unser Warm-Up, Feccia X, bringt uns mit einem tricky Sitzstart fast zum Verzweifeln. Tramonto di-vino liegt unserem Stil schon viel besser und alles wäre gut gekommen, hätte Obed nicht noch unbedingt Palp Friction probieren wollen. Bei diesem Boulder geht es nur darum, sich von einer abschüssigen Kante irgendwie an die gute obere Kante hinaufzuwürgen. Nach einigem eher weniger stilvollen Herumgehample haben wir auch dieses Kapitel glücklich abgeschlossen und können uns wieder seriöseren Linien zuwenden.


Damit nichts schiefläuft, entscheiden wir uns für die idiotensichere Variante. Die heisst im Schattental eindeutig Powerstrips-Block. Hier gibt es alles, von den einfachen Klassikern wie Vasco de Gama bis zu den knallharten Testpieces wie From Dirt Grows The Flowers. Wir wenden uns natürlich lieber den einfachen Klassikern zu und klettern gleich einmal Vasco de Gama (siehe Video) und die schöne Platte Negrita gegenüber (auch im Video).  Die einfachere Variante Don Pedro müssen wir nur schon wegen des Namens auch noch machen. Dama macht einige seriöse Versuche in Vasco de Gama, obwohl sie erst das zweite Mal outdoor am Bouldern ist.

Mittlerweile ist auch die andere Seite des Blockes nicht mehr ganz in der Sonne. Hier wartet der nächste Mega-Klassiker Chads Bulge. Michi vergibt seinen Flash-Go beim Probieren einer zu direkten Variante, aber Obed kann den Boulder gleich seriös durchsteigen. In der seriösen Zweierseilschaft bewältigen wir das Top-Out...


Logischerweise steht als nächstes Powerstrips auf dem Programm. Von diesem Boulder haben wir auch schon einiges gehört. Ziemlich einfach für den Grad, relativ simple Züge. Nach kurzer Videoanalyse zupft Obed den Boulder, nachdem er im ersten Go beim Schlüsselzug gerutscht ist. Michi schafft den Boulder relativ sauber im Flash (siehe Video oben). Nun sind wir eigentlich schon ziemlich zufrieden mit dem Tag, aber da noch Zeit übrig ist, steuern wir mal noch weiter in den Sektor. Dama zupft nach einigen Versuchen den giftigen Startzug von Estetica und Obed und Michi klettern am Schluss C'est la Ouate. Somit ist jetzt endgültig genug geklettert und die letzte Stunde chillen wir am friedlichen Fluss. Merci vielmal.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen