Mittwoch, 11. September 2013

Gottardo

Nach einer Woche in Rhodos bei Temperaturen von beinahe 35°C kommt der Wechsel in die kalte, regnerische Schweiz einem Klimaschock gleich. Das Wetter hier ist momentan sehr wechselhaft, trotzdem machen wir uns auf die Suche nach trockenem Fels. Am Sustenpass fällt Schnee und im Reusstal regnet es. Kurz nach Wassen fallen keine Tropfen mehr, doch bald nieselt es wieder. Zehn Tage ohne Fels lassen keinen schnellen Rückzug zu, wir suchen weiter. Der Thermometer sinkt auf 3°C und Nebelschwaden ziehen vorbei, doch fällt praktisch kein Regen mehr. Ab und zu setzt feinster Nieselregen ein, doch der Fels ist trocken. Unsere erste Mission besteht darin, mit Herr Zimmerli abzurechnen. Diese lange Sloperkante befindet sich an einem der ersten Blöcke am Pass. An einem heissen Sommertag sind wir hier kläglichst gescheitert. Heute ist die Reibung deutlich besser. Abgesehen von gefühlslosen Fingern am Ausstieg erfolgt der Durchstieg relativ problemlos.



Als wir weiterziehen, wird es nebliger und bald beginnt es leicht zu regnen. Das Wetter ist richtig garstig. Dafür konnten wir die letzte Woche ohne eine einzige Wolke geniessen. Nur die Haut hat im Meerwasser arg gelitten...

Keine Kommentare:

Kommentar posten