Samstag, 20. Juni 2015

Calanca - Selma


Zusammen mit Giani wollte ich in den Magic Wood. Als wir ankamen, nieselte es und so beschlossen wir, ins Val Calanca weiterzufahren. Mitten am Nachmittag erreichten wir den grossen Block an der Strasse, wo ich schon im Winter einmal war. Zufälligerweise trafen wir Ursin und einen Kollegen. Sie gaben uns gleich eine gute Flash-Beta für Rocky Racoon und so konnten wir den Tag mit diesem schönen, wenn auch leicht definierten Klassiker starten.

Da es an der Sonne sehr warm war, wechselten wir in den schattigeren Selma-Sektor unten am Fluss. Mittlerweile war auch noch Tobi aufgetaucht und er zeigte mir die zahlreichen Bijoux des Gebiets wie Salto nel Buio und Scià na Guinness, die mir gleich auf Anhieb gelangen. Im Faceclimb Scent of Mushroom fanden wir die geschmeidige Lösung erst nach einigen Anläufen und auch der Überhang von Grotte de l'Ours warf mich zu Beginn ab.

Beim Lowball Aperoman beschränkt sich die Schwierigkeit nur auf zwei Züge, wobei beim ersten Grösse hilft. Nachdem ich die Lösung beisammen hatte, wollte ich die Linie für kühlere Temperaturen  und die Haut für den morgigen Tag aufsparen. Die Kollegen überredeten mich jedoch für einen letzten Versuch und die schmierigen Finger hielten diesmal auf dem abschüssigen Aufleger.

In der Zwischenzeit waren die meisten Leute schon wieder nach Hause gefahren. Giani und ich waren alleine im Gebiet und wollten uns einige von Tobi's Empfehlungen anschauen. Crapon da Merlot, ein Blockierzug am Rand eines Überhangs, kletterten wir im Eindunkeln. Die wahre Linie hier heisst jedoch Umbrella Roof (Bild oben). Mein Ziel war es auch dieses Problem gleich im ersten Versuch zu lösen, doch ich rutschte unkonzentriert an der Dachkante ab. So durfte ich diesen Traumboulder ein zweites Mal klettern. Die Dämmerung wich langsam der Nacht und wir machten uns auf den Heimweg, nachdem wir uns einige Projekte fürs nächste Mal angeschaut hatten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten